Baubeginn der Westerland Feuerwache, 12.10.2012

 

Am 11.10.2012 fand auf Eilantrag der CDU-Fraktion eine Sitzung der Gemeindevertretung mit verkürzter Ladungsfrist statt, bei der der einzige Tagesordnungspunkt die Genehmigung der Mehrkosten für den Neubau der Westerländer Feuerwache war. Hintergrund dieser kurzfristig einberufenen Sitzung waren die durch die letzten Ausschreibungen entstandenen Mehrkosten von ca. 450.000 €. Die CDU begründete ihren Antrag mit der Argumentation, dass eine weitere Verzögerung des Baus zum Einen erhebliche Mehrkosten nach sich ziehen würden, zum Anderen aber auch der Umbau des Rathauses verzögert würde, da zuerst die Feuerwehr aus den bisher noch genutzten Räumen ausziehen muss. Insgesamt sollte bei der Sitzung ein Finanzvolumen von 7,47 Mio € beschlossen werden. Nach kontroversen Diskussionen stimmte die Gemeindevertretung für die Genehmigung der Mehrkosten und den sofortigen Baubeginn. Jetzt steht dem Neubau nichts mehr im Wege. Die Bauarbeiten werden in ca. 4-6 Wochen beginnen.

Erfreulich war die starke Präsenz der Westerländer Feuerwehr, welche mit ca. 35 Kameraden im Sitzungssaal des Rathauses vertreten war.

Westküstenmarsch am 02.09.2012 in Kuden / Dithmarschen *UPDATE*

Die Feuerwehr Westerland nahm am heutigen Sonntag mit einer Staffel am Westküstenmarsch in Kuden teil. Wir brachen pünktlich um 08:30h auf die 10km lange Marschstrecke auf, die uns durch die Feldmark rund um die Gemeinde Kuden führte. Nach 96 Minuten hatten wir den gut ausgeschilderten Weg bewältigt und trafen als erstes wieder am Start/Zielpunkt ein, wo noch ein auszufüllender Wissensfragebogen abzugeben war.
Vielen Dank an die Ausrichter für die gut geplante Veranstaltung, die uns eine Menge Spaß gemacht hat!

(Rudis Roughnecks: v.l.n.r. R.Thaermann, M.Prange, S.Stoll, J.Rehm, P.Messer, M.Englisch)


Mittlerweile sind die Auswertungen erfolgt und die Platzierungen bekannt gegeben worden. Unsere Gruppe holte sich den Gesamtsieg und damit den Pokal 2012!
Pokal Westküstenmarsch 2012

 

Kellerbrand, 19.08.2012

 

Um 22:11 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Westerland zu einer Rauchentwicklung in einem Garten gerufen. Es stellte sich heraus, dass in dem Garten ein Lagerfeuer veranstaltet wurde, die Feuerwehr konnte wieder abrücken. Um 22:20 Uhr dann meldet sich der Funkmeldeempfänger erneut. Die Leitstelle meldete aber nicht, wie von einigen zu Anfang vermutet, den Einsatzabbruch, sondern einen Kellerbrand. Schnell waren die Kameraden vor Ort. Bei der Anfahrt bereits war aus dem Keller starke Rauchentwicklung zu sehen. Nach der Lageerkundung gingen zwei Angriffstrupps vor, um den Brand zu bekämpfen. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, danach wurde der Keller auf weitere Glutnestern untersucht. Die Brandursache ist zur Zeit nicht bekannt.

 

 

PKW-Brand, 28.08.2012

 

Um 3:31 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Westerland zu einem PKW-Brand alarmiert. Beim Eintreffen stand der PKW, ein Aston Martin, in Vollbrand. Ein Angriffstrupp ging zur Brandbekämpfung vor, ein zweiter Angriff wurde in der Folge der Löscharbeiten zur Unterstützung eingesetzt. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Das Fahrzeug wurde völlig zerstört.

 



HIER geht es direkt zu weiteren Bildern

Verkehrsunfall, 05.07.2012

 

 

Um 02:04 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Westerland mit dem Einsatzstichwort "TH Y VU Person noch im FZG" alarmiert. Der Ortswehrführer der Feuerwehr Westerland, Jörg Elias traf als Erster an der Unfallstelle ein. Nach kurzer Suche stellte er fest, dass das verunfallte Fahrzeug mit dem Dach gegen einen Baum krachte. Kurze Zeit später traf das DRK Sylt ein. Aufgrund der völligen Zerstörung des Fahrzeuges konnten die eintreffenden Einsatzkräfte nicht wissen, dass sich zwei Personen im Fahrzeug befinden. Nachdem das Fahrzeug auf die Räder gestellt wurde, konnte mit der Rettung der eingeklemmten Personen begonnen werden. Es wurden Schere und Spreizer eingesetzt. Der Beifahrer konnte nach relativ kurzer Zeit lebend, aber lebensgefährlich verletzt, aus dem Fahrzeug gerettet und umgehend dem Rettungsdienst übergeben werden. Später wurde er per Hubschrauber auf das Festland in eine Spezialklinik gebracht. Der Fahrer konnte im Anschluss nur noch tot geborgen werden.

Der Fahrer fuhr vermutlich mit völlig überhöhter Geschwindigkeit auf der Lorens-de-Hahn Straße in Richtung Süden und kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, traf auf einen Findlig, schätzungsweise deutlich schwerer als eine Tonne, welcher daraufhin ca. 5 Meter entfernt von seinem ursprünglichem Standort lag, hob ab und streifte in etwa 1,50 Meter Höhe einen Baum, flog weiter in einen zweiten Baum, welcher in der Folge dessen in etwa derselben Höhe abknickte und drückte sich zuletzt mit dem Dach in den dritten Baum, sodass das Dach den Baum umschloss. Hierdurch wurde die Rettung erheblich erschwert.

Im Anschluss wurde die Unfallstelle aufgeräumt, gegen halb sechs verließ das letzte Fahrzeug die Unfallstelle. Nachdem die Fahrzeuge wieder aufgerüstet und gesäubert waren, beorderte Jörg Elias alle Einsatzkräfte in den Gruppenraum der Feuerwache Westerland, um die Geschehnisse mit Hilfe der Notfallseelsorger Pastor Schulz aus Morsum und Thomas Wrase vom DRK Sylt aufzuarbeiten. Hierbei wurde von langjährigen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Westerland übereinstimmend festgestellt, dass es sich hierbei um den wohl schrecklichsten Unfall der letzten dreißig Jahre handelt. Ein besonderer Dank geht an die beiden Notfallseelsorger, die sich die Zeit genommen haben, den Einsatz aufzuarbeiten.

 

 

HIER geht es direkt zu weiteren Bildern