Jugendfeuerwehr Westerland im Gründungsjahr 1965

 
Historisch



Vorwort


Liebe Leser,

zum Anlass unseres 40. Gründungstages, haben wir diese Chronik erarbeitet, hiermit erfahren sie ein wenig mehr über uns und unsere Vergangenheit. Die ersten 30 Jahre wurden bereits in den Chroniken zum 25. und 30. Bestehen genauer beschrieben, deswegen stellen wir diesen Zeitraum nur kurz dar. Der Schwerpunkt dieser Zusammenfassung liegt in der Zeit von 1995-2005 denn den möchten wir ihnen präsentieren.



Unser Anfang

Am 11.12.1965 eröffnete unser damaliger Wehrführer, Karl-Heinz „Bobbe“ Erichsen, um 16.00 Uhr die Gründungsversammlung der Jugendfeuerwehr Westerland im Sitzungssaal des Rathauses vor zahlreichen Vertretern der Stadt Westerland, des Kreisfeuerwehrverbandes Südtondern, Nachbarwehren und den Kameraden der eigenen aktiven Wehr. „Der Gründungsgedanke für die Bildung der Jugendfeuerwehr waren Nachwuchssorgen. Eintritt und Austritt sind freiwillig. Alles, was dazwischen liegt, ist Dienst.

Durch die Erziehung zu Kameradschaft und Disziplin, sollen die jungen Feuerwehrleute an den aktiven Dienst herangeführt werden und so das Fundament für die zukünftige Entwicklung der FF Westerland bilden.
 

Die Jugendfeuerwehrwarte und Ausbilder von 1965 bis Heute:
 

 

JFW    Uwe Laugesen
Stellv. Bent Classen 


1966

JFW Sven Alaf Söderberg
Stellv. Bent Classen
Ausb.  Carli Müller
Jens Boysen

1972
JFW Hauke Block
Stellv. Carli Müller
Ausb.  Klaus Mayer
Emil Maack
Rudolf Thaermann
Claus Hinz

1982
JFW Claus Hinz
Stellv. Carli Müller
Ausb. Sven Pörksen
Rudolf Thaermann

1987
JFW Fritz Ziegfeld
Stellv. Sven Pörksen
Ausb. Rudolf Thaermann
Manfred Sneikus

1991
JFW Michael Nissen
Stellv. Erk Brodersen
Ausb.  Otto Fiedler
Manfred Sneikus
Jens Rathge

1997 bis 2009
JFW Andreas Mayer
Stellv. Borge Kruse
Björn Schmeling
Jens Rathge
Marko Rechlin
Kay Christian Jansen

2009 bis Heute
JFW Borge Kruse
Stellv. Benjamin Rosenbaum
Björn Schmeling
Marko Rechlin
Christian Enghusen
Sascha Kieslinger

Zeltlager Die Jugendfeuerwehr Westerland beim Zeltlager








Unsere Geschichte

Erstmals wurden die Mitglieder am 12. Juni 1966 aktiv, sie wurden zur Bekämpfung eines Dünenbrandes eingesetzt. Auch die Kinderweihnachts-feier gab es früher schon die erste fand 1966 statt und das erste Kameradschaftsfest wurde 1967 ausgerichtet. Die Jugendabteilung nahm geschlossen am 3. und 4. Juni 1967 beim Landesfeuerwehrtreffen in Glückstadt teil. Im Jahre 1967 und `68 nahm eine Abordnung der Jugendfeuerwehr Westerland an den Schleswig-Holststeinischen Jugendfeuerwehrfahrten nach Berlin teil.

In diesen Jahren wurde auch zum ersten Male ein gemeinsamer Kameradschaftsabend mit der Jugendfeuerwehr Hörnum durchgeführt. Eine kleine Fahrt am 4.-5. April gehörte zu den Höhepunkten im Jahre 1970. Nachdem auch in List eine Jugendfeuerwehr gegründet wurde, fand das Kameradschaftsfest 1973 am 7. April in List statt. Mit der DRK-Ortsgruppe verbrachte man im August in den Dünen bei Puan-Klent einen fröhlichen Nachmittag. Im Mittelpunkt des Jahres 1975 stand das zehnjährige bestehen der Jugendfeuerwehr Westerland. Es wurde ein Tag der offenen Tür veranstaltet, zu dem zahlreiche Gäste begrüßt werden konnten. Eine Einsatzübung rundete das Programm ab. 1980 war dann das 100- jährige Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Westerland.

Dieses wurde gebührend mit einem Kommers im neuen Kursaal, einem großen Zapfenstreich auf der Kurpromenade, einem Marsch durch die Innenstadt, an dem die Jugendfeuerwehr teilnahm und einem großem Festball gefeiert. Im Jahre 1982 nahm eine Abordnung der Jugendfeuerwehr Westerland am 5. Westküstenmarsch in Gudendorf / Dithmarschen teil. Am 14. Dezember 1985 feierte die Jugendfeuerwehr Westerland ihr 20-jähriges Bestehen. In der Fahrzeughalle wurde alles festlich geschmückt und dann gefeiert. Am 9. Mai 1986 führte die Jugendfeuerwehr Westerland in Verbindung mit den Jugendwehren aus Wenningstedt, List und Hörnum während des Schulbetriebes eine alarmmäßige Einsatzübung durch, wobei die Klassenräume von allen Schülern und Lehrern verlassen werden mussten.

Vom Sonnabend den 30. August, auf Sonntag 31. August 1986 führte die Jugendfeuerwehr Westerland ein kleines Zeltlager mit den Jugendfeuerwehren List und Hörnum bei der Jugendherberge Möwenberg durch. Vom 16. bis zum 24. Juni 1987 fuhr die Jugendfeuerwehr Westerland mit 17 Mann in das Landesjugendfeuerwehrzeltlager nach Scharbeutz. Im August 1987 unterstützte die Jugendwehr ein Polo- Turnier auf dem Flugplatz in Westerland. 1989 wurde an einer Großübung den aktiven Inselwehren und des DRK mitgewirkt und die Spiellinie vor dem Rathaus Westerlands tatkräftig unterstützt. Vom 11. August bis zum 19. August 1989 Besuchten 12 junge Kameraden das Kreisjugend-feuerwehrzeltlager in Schwabstedt. Vor fast genau 10 Jahren wurde das 25. Jubiläum der Jugendwehr im alten Kursaal gefeiert. Vorher wurde wochenlang geübt, im Gleichschritt zu marschieren, da man sich beim geplanten Einmarsch in den Festsaal nicht vollkommen blamieren wollte. Die Jugendfeuerwehr war am Ablauf der Veranstaltung nicht stark beteiligt, lediglich eine Gesangseinlage sollte aufgeführt werden.

Die Feier lief wie folgt ab:
Am späten Nachmittag ging es los. Die Gäste haben sich bereits vorher im Saal eingefunden, als die Jugendfeuerwehr einmarschierte. Der damalige Jugendgruppenleiter machte Meldung beim Wehrführer und der offizielle Teil des Abends begann. Die Gäste sprachen. Darunter auch der damalige Bürgermeister Volker Hoppe, unser damaliger Wehrführer Sven Alaf Söderberg und der damalige Kreisjugendfeuerwehrwart Marius „Häuptling schwarze Socke“ Ruschke. Danach folgte die lang geprobte Gesangseinlage, die beim Publikum sehr gut ankam. Alle Gäste hatten an diesem Abend eine Menge Spaß und wir haben uns sehr über große Resonanz gefreut.

Auf der Jahreshauptversammlung 1991 wurde die Gruppe zu einer Besichtigung in dass neue Flughafengebäude eingeladen. Im gleichen Jahr nahm eine Gruppe an den Feierlichkeiten zum 15. Jubiläum Feuerwehr Ascheberg teil. Außerdem hat auch die Jugendfeuerwehr Wuppertal-Hahnerberg ihr 15. Jubiläum mit einem Zeltlager gefeiert. Angetreten sind wir auch zum Empfang der DLK 23/12. 1992 waren wir eine komplette Gruppe mit der JF List, die an der Leistungsspangenabnahme als beste Gruppe teilgenommen hat. Auch waren wir auf dem Internationalen Landeszeltlager in List, bei dem wir die Patenschaft für die Jugendfeuerwehr Stradnice aus Tschechien während der Zeltlagerzeit übernahmen.

1993 hatten wir keine Langeweile denn, wir richteten die Leistungsspangenabnahme aus mit der freundlichen Unterstützung der aktiven Kameraden und der Bundeswehr. An der Sommerveranstaltung in List nahmen wir auch teil. Wir besuchten auch den Winterball der JF Hörnum wegen dem 30 Jährigen Bestehen. Den 1. Platz beim Inselfeuerwehrmarsch sicherten wir uns auch. 1994 ging es munter weiter da wir auch dieses Jahr auch wieder an der Leistungsspangenabnahme teilnahmen.

Bei einer Großübung mit der JF Wenningstedt und dem Jugend- Rote- Kreuz zeigten wir unser können und übten den Ernstfall. Eine weitere Großübung unternahmen wir mit der Freiwilligen Feuerwehr Rantum. Wir fuhren nach Drelsdorf für ein Zeltlager. Die FF Rantum lud uns 1995 wieder zu einer Großübung ein und die JF Hörnum richtete die Sommerveranstaltung aus, an der wir natürlich dran teilnahmen. Und ein Zeltlager in Bredstedt und ein Kreiszeltlager in Schwabstedt waren mit im Programm. Im selben Jahr richteten wir ein Jubiläumszeltlager anlässlich unseres 30 jährigen Bestehens aus. Unsere Jubiläumsveranstaltung kam auch dazu. 1996 hat die FF Rantum uns zu einer Großübung eingeladen. 1997 haben wir an dem Spielenachmittag mit Zeltlager in Mildstedt teilgenommen und dieses Jahr haben wir bei der gemeinsamen Großübung den Kameraden aus Rantum gezeigt was wir können.1997 haben wir Andreas Mayer als neuen Jugendfeuerwehrwart begrüßt und er ist bis heute noch an unserer Spitze.

Im Jahre 1998 waren zwei Großübungen unsere Höhepunkte. Auch bei einem Fußballturnier haben wir mitgespielt und einen Pokal konnten wir gleich mit nach hause nehmen. Bei dem Inselmarsch 1998 in Rantum haben wir den 3. Platz belegt. Wir fuhren auch für 7 tage nach Hamburg auf ein Zeltlager. 1999 hatten wir viel zu tun, neben den regulären Diensten gab es noch 2 Zeltlager, 3 Großübungen und einen Feuerwehrmarsch bei dem wir den 2. und den 6. Platz errangen. Vollständig Angetreten sind wir auch zur Übergabe des neuen Tanklöschfahrzeug 16/25. Nach der Jahrtausendwende ging es geruhsam wieder los.

Als wir nach dem Feuerwehrmarsch aus Keitum wieder nach Hause gefahren sind, konnten wir den Pokal für den 1. Platz aus Keitum mitnehmen. Für 3 Tage sind wir zu einem Zeltlager im Jahr 2000 nach Schwabstedt gefahren und auch drei Großübungen gab es 2000, etwa 2 Jahre später sind wir für 3 Tage nach Achtrup gereist wo unserer Kreisbrandmeister Bruno verabschiedet wurde  2001 haben wir eine Großübung am Schulzentrum während der Schulzeit durchgeführt. Unterstützt wurden wir durch die JF Hörnum, JF Wenningstedt, DRK, Polizei und die eigene Wehr, die mit der Drehleiter anrückten und die Menschenrettung übernahmen. Eine weitere Großübung hatten wir mit der FF Rantum und die Zeltlager in Wuppertal und Hildesheim. Auch im Jahre 2002 konnten wir bei einem Feuerwehrmarsch einen 1. Platz erreichen und zwar beim Westküstenmarsch in Windbergen, außerdem erhielten wir unseren heiß ersehnten Jugendfeuerwehrbus der durch Sponsoren finanziert wurde.

2003 konnten wir bei 2 Großübungen teilnehmen und auch an dem Pfingstzeltlager in Niebüll haben wir 4 Tage verweilt. Auch 2004 wurde es interessant denn wir sind zur Übergabe des neuen LF 16/20 und dem MTW vollständig angetreten, im gleichen Jahr hatten wir Besuch der Jugendfeuerwehr Jübek, mit der wir eine Fahrradtour machten. 2005 war auch sehr lustig und interessant, da wir wieder viel in der Öffentlichkeit zu tun hatten wie z.b. den Biikeumzug zu sichern, beim Jubiläumsumzug der Stadt Westerland mit zu marschieren. Des weiteren unternahmen wir mit der JF Jübek eine Kanutour. In Oldenswort beteiligten wir uns an einem Fußballturnier. Die Festlichkeiten der aktiven Wehr unterstützten wir natürlich auch.



Freizeitaktivitäten


Freizeitaktivitäten nutzen wir viele z.b. Fussballtuniere, Zeltlager u.s.w. Für das alljährliche Fussballtunier haben wir im Sommer jeden zweiten Montag Sport wo selbst unsere Betreuer mitspielen und das bringt uns allen viel Spaß, wenn es dann soweit ist und wir auf dem Tunierplatz stehen zeigen wir unseren Gegnern wo es lang geht, deswegen sind wir letztes Jahr auch den zweiten Platz belegt.

Auf den Zeltlagern geht es neben den Lagerspielen die wir erledigen müssen oft sehr spaßig zu man kann sich sportlich betätigen, neue Freundschaften knüpfen, man lernt viele Leute kennen und man tauscht Erfahrungen aus. Alles in allem es bringt sehr viel Spaß.

Freizeitaktivitäten nutzen wir viele z.b. Fussballtuniere, Zeltlager u.s.w. Für das alljährliche Fussballtunier haben wir im Sommer jeden zweiten Montag Sport wo selbst unsere Betreuer mitspielen und das bringt uns allen viel Spaß, wenn es dann soweit ist und wir auf dem Tunierplatz stehen zeigen wir unseren Gegnern wo es lang geht, deswegen sind wir letztes Jahr auch den zweiten Platz belegt.

Auf den Zeltlagern geht es neben den Lagerspielen die wir erledigen müssen oft sehr spaßig zu man kann sich sportlich betätigen, neue Freundschaften knüpfen, man lernt viele Leute kennen und man tauscht Erfahrungen aus. Alles in allem es bringt sehr viel Spaß.



Der Jugendfeuerwehrbus 
 Jugendfeuerwehrbus



Unsere Dienste und die Ausbildung



Wenn man mal auf unseren Dienstplan schaut sieht es ganz schön eintönig aus, aber es ist ganz im Gegenteil. Hauptsächlich besteht unser Dienst aus der FWDV 4, denn das ist dass Grundwissen eines jeden Feuerwehrmannes, aber unsere Betreuer machen es immer interessant somit wird uns nie langweilig.

Die Dienste Bestehen nicht nur aus der FWDV 4 sondern auch im Programm ist die Technische- Hilfe oder die Feuerlöscher und Schaumübung damit man im aktiven Einsatzdienst auch weis wie das Funktioniert. Neben der Praxis gibt es aber auch die Theorie die wir meist im dunklen Winter durchnehmen.

Fazit: Unsere Betreuer geben sich für unsere Feuerwehrtechnischeausbildung sehr viel mühe und zeigen gegenüber den neuen Kameraden viel Verständnis.

Viele Sonderdienste wie z.B. Syltlauf, Stadt und Umweltreinigung, Mithilfe bei Fundsachenversteigerung und die Bewässerung von Grün Anpflanzungen gehören auch dazu.


Wenn man mal auf unseren Dienstplan schaut sieht es ganz schön eintönig aus, aber es ist ganz im Gegenteil. Hauptsächlich besteht unser Dienst aus der FWDV 4, denn das istdass Grundwissen eines jeden Feuerwehrmannes, aber unsere Betreuer machen es immer interessant somit wird uns nie langweilig.

Die Dienste Bestehen nicht nur aus der FWDV 4 sondern auch im Programm ist die Technische- Hilfe oder die Feuerlöscher und Schaumübung damit man im aktiven Einsatzdienst auch weis wie das Funktioniert. Neben der Praxis gibt es aber auch die Theorie die wir meist im dunklen Winter durchnehmen.

Fazit: Unsere Betreuer geben sich für unsere Feuerwehrtechnischeausbildung sehr viel mühe und zeigen gegenüber den neuen Kameraden viel Verständnis.

Viele Sonderdienste wie z.B. Syltlauf, Stadt und Umweltreinigung, Mithilfe bei Fundsachenversteigerung und die Bewässerung von Grün Anpflanzungen gehören auch dazu.



Nach 40 Jahren


Heute sind wir 22 Junge Kameraden im Alter zwischen 10 und 17 Jahren unsere Gruppe ist eine
echt „tolle“ Gruppe denn wir verstehen uns. Und Treffen uns in der Schule oder auch Privat.

Unsere Gruppe ist echt einmalig. Wie unsere Bürgermeisterin Frau Reiber bei der Jahreshauptversammlung vom 10.1.2005 sagte: „Die aktiven Feuerwehrmänner können stolz auf ihre Jugend sein."
 



Schlusswort

Mit dem Leitspruch


„Einer für alle und alle für einen“

möchten wir unseren Rückblick schließen und nicht versäumen, allen zu danken; welche die Jugendfeuerwehr immer wohlwollend und tatkräftig unterstützt haben. 

 

 Gruppenbild
Jugendfeuerwehr Westerland, Im Jahre 2005 






Impressum/ Herausgeber:
Jugendfeuerwehr Westerland